FIT-Positionspapier über die Zukunft der Branche

Die FIT hat im Februar 2017 ein Positionspapier mit einer Einschätzung der Zukunftsaussichten für die Übersetzungsbranche veröffentlicht und nennt folgende Trends:

  • Steigender Übersetzungsbedarf durch mehr internationale Kommunikation
  • Preisdruck, der sich durch Marktkonsolidierung bei den Agenturen weiter verschärfen wird
  • Kommerziell nutzbare maschinelle Übersetzung dank neuraler Netze
  • Anhaltend wichtige Rolle der Humanübersetzung für viele Textsorten

Freiberufliche Übersetzer/innen müssen sich diesen Trends stellen und ihr Geschäftsmodell anpassen:

  • Kooperationen statt Arbeiten im stillen Kämmerlein
  • Professionalität und Spezialisierung durch stetige Weiterbildung erhalten und ausbauen
  • Kunden ganzheitlich beraten
  • Offen sein für neue Berufsbilder wie „Trans-Interpreters“ oder „Trans-Editors“

Aber auch Berufsverbände und Ausbildungsstätten sind aufgefordert, sich den neuen Herausforderungen zu stellen und Mitglieder bzw. den Nachwuchs diesbezüglich zu unterstützen.

Den vollen Wortlaut des Positionspapiers in den FIT-Sprachen Englisch und Französisch finden Sie unter www.fit-ift.org/position-statements.

Deutsche Zusammenfassung von Helke Heino