In der FAZ-Ausgabe vom 29.06.2015 wurde die neue Dolmetschfunktion von Skype rezensiert, da Microsoft in das Sprachangebot neben Chinesisch (Mandarin), Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch nun auch Deutsch aufgenommen hat. Um es kurz zu machen: das Ergebnis des Tests fiel sehr ernüchternd aus.

Der Artikel UH UH, Microsoft! Skype Translator im Test beschreibt den Praxistest der Dolmetschfunktion einmal mit einer chinesischen Muttersprachlerin und einmal mit einem gebürtigen Franzosen. In beiden Tests war der „automatische Dolmetscher“ keine wirkliche Verständnishilfe, vielmehr trug er zum Missverständnis der Gesprächspartner bei – mit Sätzen wie „Weibliche computer city ist die gleiche Aussprache“ oder „[…]die mir Musik Edna 1970er Jahre, so ist dies ein Muster, das ist uh uh Kleinteile Klettern“.

Vertraulichkeit von Gesprächen nicht garantiert

Laut FAZ-Artikel weist Microsoft bei jedem Verbindungsaufbau vor der Verbindungsfreigabe ausdrücklich darauf hin, dass die Gespräche auf den Microsoft-Servern gespeichert werden. Sie sollen der Analyse zur Verbesserung des Programms dienen.

Dies mag in der privaten Kommunikation noch angehen, in der beruflichen Kommunikation ist diese Datenspeicherung in aller Regel inakzeptabel.

Maschineller Microsoft-Dolmetschservice ist keine Alternative zu menschlichen Dolmetscher/innen

Abgesehen vom Vertraulichkeitsaspekt ist der Microsoft Translator in Skype auch aus anderen Gründen nicht für den professionellen Einsatz geeignet. Der FAZ-Artikel führt dazu sowohl theoretische als auch praktische Gründe an, warum Dolmetschprogramme wie der getestete Skype Translator nicht zufriedenstellend funktionieren können. So ist beispielsweise die Abweichung von strengen Regeln in der gesprochenen Sprache oft noch stärker als in der Schriftsprache, und akustische Probleme dürften die Spracherkennung weiter erschweren. Im FAZ-Test wurde so aus Maurice plötzlich Hugo und „aus einfachen Ausdrücken wie ‚Pas de problème‘ ein ‚Bad Blake‘.“

Professionelle Simultandolmetscher/innen sind somit Konkurrenten wie dem Skype Translator haushoch überlegen, sowohl was die Achtung der Vertraulichkeit des gesprochenen Worts als auch was die Qualität der Dolmetschleistung an sich angeht.

Praktischer Hinweis: Die in unserem Verband organisierten Dolmetschprofis finden Sie über die Übersetzer- und Dolmetscher­suchfunktion, die auf allen Seiten unserer Website angezeigt wird.