Baldiges Ende des Humanübersetzens?

Reiner Heard | 13.01.2022 | , , ,
ATICOM_180x180_2

In der Zeitschrift MultiLingual (Ausgabe Juli/August 2021) hat Jaap van der Meer einen aufsehenerregenden Artikel mit dem Titel “Translation Economics in the 2020s” veröffentlicht. Er ist der Gründer von TAUS – Translation Automation User Society, also nicht unparteiisch. In dem Artikel stellt er die Behauptung auf, dass die jetzige, aus maschineller und menschlicher Übersetzung bestehende Mischwirtschaft aus Kostengründen bis ca. 2030 durch ein System abgelöst wird, in dem nur MÜ vorkommt.

Daraufhin veröffentlichten Alan Melby and Christopher Kurz eine höfliche Erwiderung in derselben Zeitschrift (Ausgabe November/Dezember 2021) mit dem Titel “Data: Of Course! MT: Useful or Risky. Translators: Here to Stay!”.

Die beiden aufschlussreichen Artikel in englischer Sprache findet man in Translation, Theory and Technology.