Das Justiz-Vergütungs- und Entschädigungsgesetz wurde novelliert. Die neue Version des Gesetzes gilt seit dem 1. Januar 2021.

Einige Verbesserungen, die vor allem ATICOM, VVDÜ, VbDÜ, VVU und der BGN (zusammen das Bundesforum Justizdolmetscher und -übersetzer, BFJ) gefordert hatten, wurden übernommen, wie beispielsweise der Zuschlag für Nacht-, Feiertags- und Sonntagsarbeit. Leider sind die Erhöhungen nicht so ausgefallen, wie sie im ersten Entwurf des Gesetzes noch geplant waren oder wie wir uns dies erhofft hatten.

Die Handreichung „Sätze JVEG-Novellierung 2021.pdf“ soll als Hilfestellung zur Erstorientierung und Abrechnung dienen. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an ATICOM oder Ihren jeweiligen Berufsverband.

(12.01.2021/Natascha Dalügge-Momme)