Durch den „wichtigsten Börsengang aller Zeiten“ (finanzwelt.de) hat uns Jack Ma mit seinem Portal Alibaba.com einen reichen Fundus an Argumenten für das Gespräch mit unseren Kunden beschert. Es ist Herbst, Zeit für eine „brauch wald jacken mit klimaanlage“ oder „Rotzig elegante kinder winterkleid“. Das neue Schuljahr ist in vollem Gange, also liebe Schüler, vergesst euren „kunststoff billig mathematischer satz“ nicht.

Für jeden ist etwas dabei, für das Friseurhandwerk „Großhandel unverarbeitete jungfrau brasilianischen haarwebart, körper welle jungfrau brasilianischen haarverlängerung“, für den Gartenbausektor „Hölzerne Zerkleinerungsmaschine für hölzernes Kokosnussoberteil breitet sich und so weiter aus“ oder Konserven als eiserner Vorrat, wenn es einmal schnell gehen muss: „großhandel hochwertige üppigen verzinnt schweinefleisch frühstücksfleisch“ (german.alibaba.com).

So einfach ist das mit der Sprache, Maschinen haben sie längst im Griff. Oder doch noch nicht ganz? Schließlich ist knapp daneben ja auch vorbei. Wenn man davon ausgeht, dass der erfolgreiche Geschäftsmann Jack Ma vor der Gründung seiner Firma Alibaba Sprachlehrer für die englische Sprache (RP-online vom 16.09.2014) war, würde man diesen bösartigen Umgang mit Sprachen juristisch wahrscheinlich als „vorsätzlich“ , „wider besseres Wissen“ und „unter billigender Inkaufnahme“ einstufen. Als Sprachlehrer müsste man sehr wohl wissen, welcher Stellenwert der Exaktheit in der Sprache zuzumessen ist und welche Konsequenzen und Peinlichkeiten eine fehlerhafte Sprache mit sich bringt.

In Fachkreisen ist folgender Trend zu beobachten: Unternehmen kaufen zunehmend bewusst „kostenintensivere“ Übersetzungen und nicht mehr bei der Agentur Billigheimer oder Ramschhuber ein, das hat seinen Grund. Immer mehr Firmen ist es nämlich nicht gleich, wie es um ihr Image bestellt ist. Die Wichtigkeit der Kommunikation rückt besser ins Bewusstsein. Unternehmen zahlen Werbeagenturen gigantische Summen, damit diese sicherstellen, dass das Image des Unternehmens am Wirtschaftsstandort Deutschland gut ist und mit dem Produkt übereinstimmt. Werbung würde ein Unternehmen nie selbst machen, dafür braucht man sehr gute Fachleute mit einschlägigen Fachkenntnissen.

Durch die immer größer werdende Zahl an Übersetzungsmaschinen und Hilfsprogrammen sind wir heute in der Situation, dass sich im Übersetzungssektor sehr viele Leute tummeln, die ihre Sprachkompetenzen, um es einmal vorsichtig auszudrücken, erheblich überschätzen und die Vorgaben der Übersetzungsportale unkritisch übernehmen. Diese Leute sind keine wirkliche Konkurrenz für professionell arbeitende Fachkollegen, und Maschinenübersetzungen sind es schon gar nicht: Sie bedienen ein ganz anderes Marktsegment.

Aus dem Kollegenkreis wird immer häufiger berichtet, dass bei vielen Unternehmen ein Umdenkprozess im Gange ist und die Einkäufer zunehmend einsichtig werden, wenn das Argument „Qualität“ und folglich höhere Kosten im Gespräch logisch und nachvollziehbar begründet werden. Eine Kollegin berichtete, dass sie die Argumente geliefert hat, mit denen der Einkäufer dann ihren Preis im Unternehmen gerechtfertigt hat. Dieser lag fast doppelt so hoch wie der, für den das Unternehmen jahrelang eingekauft hatte. Bei dem Kunden handelt es sich um ein weltweit operierendes Großunternehmen.

Alibaba bietet uns allen einen unerschöpflichen Fundus an Sprachunsäglichkeiten, in vielen Sprachen und aus allen Bereichen, die sich bestens als Argumente für das Kundengespräch eignen. Werbung ist ein Sektor für Fachleute, das haben die Unternehmen verstanden. Unsere Aufgabe ist es, ihnen im Gespräch aufzeigen, dass Sprache und Übersetzungen ebenfalls im Bereich Unternehmenspräsentation und damit Außenwahrnehmung des Unternehmens angesiedelt sind. Als derart wichtiger Faktor gehören Übersetzungen ebenfalls in die Hände von Experten, nämlich die der Sprachspezialisten. Dies war noch nie so anschaulich und verständlich, anhand drastischer Beispiele, darzustellen und für jeden so klar sichtbar wie heute.

Kollegen aus vielen Ländern amüsieren sich köstlich über diese Alibaba-Sprachpannen-Fundgrube, die der beste Beweis dafür ist, wie Sprache NICHT funktioniert. Für das Portal von Herrn Ma gibt es sprachlich noch viel Potential nach oben. Das Portal ruft ausdrücklich dazu auf „Wenn Sie Vorschläge über die Übersetzungsergebnisse haben, helfen Sie uns bitte, die zu verbessern.“ Von Honoraren ist nicht die Rede. Es wird zur Mitarbeit an den Texten aufgerufen. Wäre es für uns Sprachexperten nicht wesentlich naheliegender, mit den Texten zu arbeiten und sie für Gespräche mit potentiellen Neukunden zu nutzen?

Hildegard Rademacher

Dieser Artikel erschien im FORUM 2/2014.