Home SHaping the Interpreters of the Future and of Today: Aufgrund der Globalisierung und ständigen Weiterentwicklung und Verbesserung der Informations- und Kommunikationstechnologien wird Sprache auf immer mehr Geräten und Medien nutzbar. Ein ähnlicher Trend ist auch im Bereich des Dolmetschens zu beobachten, wo insbesondere das Ferndolmetschen (remote interpreting oder dicstance interpreting) durch Einsatz von Telefon- und Videokonferenztechnik stark zugenommen hat. Um diesen Trend und die erforderlichen Anpassungen in der Lehre näher zu erforschen, wurde im Jahr 2015 das dreijährige Projekt „SHIFT in Orality“ im Rahmen des Erasmus+ Programms der Europäischen Kommission gestartet.

Vor kurzem wurden das Handbook of Remote Interpreting sowie Lehrmaterialien und ein Glossar zum Ferndolmetschens als Ergebnis dieses Projekts veröffentlicht. Weiter Informationen und die Links zu allen Veröffentlichungen finden Sie auf der Website von SHIFT.


Auch das 13. International Legal Forum 2018 „Übersetzen und Dolmetschen im juristischen Bereich in der sich wandelnden Welt: Technologie – Outsourcing – Veränderungen“ vom 6. bis 8. September 2018 in Bonn wird sich mit diesem Thema in drei Fachvorträgen aus Lehre und Praxis und einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion befassen.

Weitere Informationen und Anmeldung zum #FITILF2018