Transforum-Sitzung zum Thema Ferndolmetschen

Isabel Schwagereit | 31.03.2021 | , , ,
ATICOM_80x80

Am 19. März 2021 traf sich das Transforum im Online-Format zu seiner 83. Sitzung zum Thema Dolmetschen mit dem Schwerpunkt Ferndolmetschen oder RSI, Remote Simultaneous Intepreting. Ausgerichtet wurde dieses Treffen von den Berufsverbänden ATICOM, VKD und aiic sowie dem Institut für Übersetzen und Dolmetschen (IÜD) der Universität Heidelberg.

Diskutiert wurden anhand von einzelnen Impulsvorträgen Aspekte aus der Praxis und Fragen, wie die Lehre darauf reagieren sollte. Dabei konnten viele Gesichtspunkte des Ferndolmetschens, wie Fragen der kognitiven Belastung, Herausforderungen von Online-Veranstaltungen, technische Aspekte, Haftungs- und nicht zuletzt Gesundheitsfragen nur angerissen werden. Es ergab sich eine zum Teil sehr kontroverse Diskussion über die Bedürfnisse der Dolmetscher und die der Kunden, über Gesundheitsfragen, Standards usw. Aufgrund des Online-Formates und der daraus entstehenden zeitlichen Begrenzung konnte die Diskussion nicht abgeschlossen werden. Allerdings ist die Entwicklung in diesem Bereich nach wie vor derart rasant, dass sich auch ein vorläufiges Fazit nur schwer ziehen lässt.

Die Besonderheit dieser Sitzung war, dass sie von Studierenden des IÜD Heidelberg simultan gedolmetscht wurde und sich daher für die Teilnehmer des Transforum, die sich nicht mit dem Dolmetschen befassen, ein anschauliches Beispiel für die vielfältigen Herausforderungen ergab, die von den Dolmetschern in einem solchen Format bewältigt werden müssen.

Das Transforum│Koordinierung der Praxis und Lehre von Dolmetschen und Übersetzung ist eine Runde von Vertretern des Berufsstandes, die Mitglieder aus der Praxis, Verbände, Sprachendienste und Behörden vereint. Ziel ist der Austausch zwischen den Mitgliedern der unterschiedlichen Bereiche zur Förderung unseres Berufsstandes und dessen Anpassung an neue Entwicklungen.