Die FIT Taskforce Übersetzen und Dolmetschen im juristischen Bereich (LTI)

organisiert in Zusammenarbeit mit

ATICOM – Fachverband der Berufsübersetzer und Berufsdolmetscher e.V.

unter Federführung der International Federation of Translators (FIT)

das

13. INTERNATIONAL LEGAL FORUM  #FITILF2018

Übersetzen und Dolmetschen im juristischen Bereich in der sich wandelnden Welt: Technologie – Outsourcing – Veränderungen

und lädt alle

Übersetzer/innen, Dolmetscher/innen, Lehrenden, Forschenden, Studierenden und im Rechtswesen Tätigen

herzlich ein zum Forum

im Gustav-Stresemann-Institut (www.gsi-bonn.de)
in Bonn vom 6. bis 8. September 2018

Die Konferenzsprachen sind Englisch und Deutsch und die Themenpalette reicht von Normen und bewährten Praktiken über internationale Kooperationen bis Videokonferenztechnik und maschinelle Übersetzung.

Ausführliches Programm: PDF-Download und im HTML-Format

Kurzprogramm

KURZPROGRAMM

Änderungen vorbehalten • Stand: September 2018

Bitte beachten:
• Der Infostand des Bundesamts für Justiz und der Bücherstand von C. H. Beck/Acolada sind an beiden Konferenztagen geöffnet.
• Titel sind in der Vortragssprache angegeben (ggf. DE-Übersetzung in Klammern)
• Verdolmetschung: EN↔DE
Separat buchbares, kostenpflichtiges Rahmenprogramm (siehe weiter unten „Rahmenprogramm“)
• Kurzprogramm als PDF-Download
Ausführliches Programm als PDF-Download
• Fragen bitte an geschaeftsstelle@aticom.de

Donnerstag, 6. September 2018

17:00 – 18:30 Registrierung

19:00 – 21:00 Willkommensempfang (siehe weiter unten „Rahmenprogramm“)

Freitag, 7. September 2018

Ab 08:30  Registrierung
09:00 – 09:15 Begrüßung und Eröffnung

09:15 – 10:30 Allgemein und Ausbildung
J. Lüblinghoff (DRB): Dolmetscher vor Gericht
T. Reichmann (Uni Leipzig): Juristisches Dolmetschen in Lehre und Forschung
R. Förger (LG Koblenz): Dolmetschen innerhalb und außerhalb des Gerichtssaals im Rahmen der ordentlichen Gerichtsbarkeit (Straf-/Zivilrecht)

10:30 – 11:00 Kaffeepause

11:00 – 12:30 Allgemein und Ausbildung
D. Gradinčević-Savić (ATICOM): Anforderungsprofil für Polizei, Staatsanwaltschaft, Rechtspflege und Gericht zum Erkennen und Umsetzen von Dolmetsch- und Übersetzungsbedarf
I. Norton (APCI): The benefits of joint training for police and interpreters (Vorteile einer gemeinsamen Polizei- und Dolmetscherausbildung)
D. Grollmann (CBTI): Eine Rechtsstellung und alles ist gut? (A legal status and everything’s fine?)

12:30 – 13:30 Mittag

13:30 – 15:00 Videodolmetschen
E. Doumanidis (VVU): Wird Videodolmetschen den Anforderungen eines Gerichtsverfahrens überhaupt gerecht?
I. Havelka (Uni Wien): Forschung zu Videodolmetschen
D. Neumann (PCS): Technische Voraussetzungen

15:00 – 15:30 Kaffeepause

15:30 – 17:00 Runder Tisch Videodolmetschen
5–6 Teilnehmer: Technik, Plattform, Anwender, Dolmetscher
Moderation: Isabel Schwagereit (ATICOM)

Ab 17:15 Busfahrt zur Anlegestelle

18:00 – 22:00 Bootsfahrt auf dem Rhein mit Büfett (siehe weiter unten „Rahmenprogramm“)

Samstag, 8. September 2018

9:00 – 10:30 Digitalisierung und Qualität
M. El-Metwally (ITI): Digitizing Notes (Digitalisierung der Aufzeichnungen)
M. Vukčević (UPIT): Turns of the Centuries. The Transkribus automated tool for recognition, transcription and translation of handwritten historical documents: A case study. (Transkribus-Programm zur Erkennung, Transkription und Übertragung handschriftlicher historische Dokumente: Fallstudie)
S. Leschen (Avocate): Changing expectations and practices in LTI (Veränderte Erwartungen und Praktiken beim Übersetzen und Dolmetschen im juristischen Bereich)

10:30 – 11:00 Kaffeepause

11:00 – 12:30 Technik und MÜ 
J. Klein (STAR AG): Using STAR MT for Legal Translation (Rechtsübersetzungen mit STAR MT)
Z. Chama (SDL): SDL Cloud: Integration, maintenance and data protection (SDL Cloud: Einbindung, Pflege und Datenschutz)
M. Duro Moreno (Uni Madrid): Blue Clouds, Green Fields & Brown Wallets — Automation of Legal and Sworn (Official) Translation (Automatisierung juristischer und beeidigter Übersetzungen in der digitalen Welt)

12:30 – 13:30 Mittag

13:30 – 15:00 Aktuelle Entwicklungen
N. Dalügge-Momme (VVDÜ): Englische Gerichtsverhandlungen in Deutschland und Europa. Sinn und Unsinn
J. Schmidt (ADÜ Nord): Juristische Fachübersetzungen für den internationalen Rechtsverkehr
A. Lindemann (BDÜ): Neue Entwicklungen im juristischen Bereich als Herausforderung für die Verbandsarbeit

15:00 – 15:30 Kaffeepause

15:30 – 17:00 Outsourcing
S. Sirovec (EC, DG Translations): Achieving Quality in Outsourcing (Qualitätssicherung beim Outsourcing)
M. Fuchs (EP, DG Translations): Neue Impulse für das Outsourcing am Beispiel der deutschen Übersetzung
F. Vigier (Uni UPO Seville): On the Quality of Outsourced T&I Services in the Justice Sector: the Case of Criminal Courts in Spain (Qualität ausgelagerter Übersetzungs- und Dolmetschleistungen an Strafgerichten in Spanien)

17:00 – 17:45 Ausblick auf Kuba (FIT-Weltkongress 2020), Abschluss und Verabschiedung
T. Martínez Suárez (ACTI): Rechtsübersetzung auf Kuba. Geschichte und Herausforderungen für die Zukunft

Rahmenprogramm

Das GSI in Bonn

© GSI

Das GSI in Bonn

© GSI

Donnerstag, 6. September 2018 ab 19 Uhr

Willkommensempfang und Büfett im Gustav-Stresemann-Institut (GSI) – 40 Euro pro Person

Treffen Sie Kolleginnen, Kollegen und Vortragende direkt am Veranstaltungsort in entspannter Atmosphäre.

Gute Gelegenheit zum Networking und der perfekte Start für die beiden Konferenztage!


Moby Dick (BPS)

© BPS

Freitag, 7. September 2018, 17.15 Uhr

Bustransfer zum Anleger „Am alten Zoll“, dann Bootsfahrt auf dem Rhein mit Büfett (bis ca. 22 Uhr) – 70 Euro pro Person

Lassen Sie sich nach dem ersten Konferenztag gemütlich auf der „Moby Dick“ über den Rhein schippern. Die Fahrt startet und endet am Anleger „Am alten Zoll“ (Brassertufer/Vogtsgasse) und an Bord wird ein Büfett serviert. Gegen 22 Uhr kehrt das Boot zum Anleger zurück und die Busse fahren wieder zum GSI.

Zur Information: Wegen Niedrigwasser auf dem Rhein musste kurzfristig die Anlegestelle „Am alten Zoll“ gewählt werden, die ca. 5 km vom GSI entfernt ist.

Veranstaltungsort/Übernachtung

Das 13. International Legal Forum findet im Tagungszentrum des Gustav-Stresemann-Institut (GSI) im Bonner Bundesviertel statt.

Das GSI umfasst auch ein Hotel. Das Einzelzimmer kostet inklusive Frühstück 73 Euro pro Nacht, das Doppelzimmer kostet inklusive Frühstück 96 Euro pro Nacht. Sie können direkt online im GSI buchen.

Weitere Hotels in Bonn finden Sie beispielsweise bei Bonnhotels.

Sponsoren und Unterstützer

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:



Wir bedanken uns bei unseren Unterstützern: