Übersetzerin bzw. Übersetzer für Italienisch (w/m/d)

Einsatzort: Bonn

Art der Stelle: Festanstellung

„Jobs“ on wooden block and magnifying glass on newspaper background

Das Bundesamt für Justiz ist die zentrale Dienstleistungsbehörde der Bundesjustiz sowie Anlaufstelle und Ansprechpartner für den internationalen Rechtsverkehr.

Im hausinternen Sprachendienst sind demnächst zwei unbefristete Teilzeitstellen mit je der Hälfte der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit als

Übersetzerin bzw. Übersetzer für Italienisch (w/m/d)
mit einschlägigem wissenschaftlichen Hochschulabschluss
(Master oder Universitätsdiplom)

zu besetzen.

Ihre Aufgaben:

  • Übersetzung schwieriger juristischer Texte aus dem Deutschen ins Italienische oder aus dem Italienischen ins Deutsche
  • Übersetzung schwieriger juristischer Texte aus einer weiteren Sprache ins Deutsche
  • Überprüfung von Übersetzungen in den genannten Sprachrichtungen
  • Terminologiearbeit
  • Einbindung in Verfahren zur externen Vergabe von Übersetzungen sowie Qualitätssicherung in Zusammenhang mit externen Übersetzungsaufträgen

Ihr Profil:

  • wissenschaftlicher Hochschulabschluss einer sprachmittlerischen Fachrichtung (Übersetzen oder Dolmetschen) mit der Note „gut“ oder besser
  • Kenntnisse der Sprache, in die übersetzt wird (Italienisch bzw. Deutsch), als Muttersprache oder auf annähernd muttersprachlichem Niveau
  • exzellente Kenntnisse der Sprache, aus der übersetzt wird (Deutsch- bzw. Italienisch), in Wort und Schrift (C2)
  • gute Kenntnisse in den einschlägigen IT-Anwendungen (MS Office, CAT-Tools)
  • Teamfähigkeit, präzises Arbeiten auch unter Zeitdruck, Belastbarkeit
  • fachliche Ausrichtung Recht, Berufserfahrung als Übersetzerin bzw. Übersetzer in einem institutionellen Umfeld und eine weitere belastbare Arbeitssprache sind von Vorteil

 

Wir bieten:

  • für Tarifbeschäftigte bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen eine Vergütung bis maximal Entgeltgruppe 14 TVöD
  • Möglichkeiten der individuellen Personalentwicklung
  • eine verantwortungsvolle und interessante Beschäftigung in einer Bundesoberbehörde in einem engagierten Team, Freiraum für Eigeninitiative und eine offene Kommunikationskultur
  • ein bedarfsorientiertes und umfassendes Fortbildungs- und Qualifikationsangebot
  • flexible Arbeitszeiten (Mobiles Arbeiten, Gleitzeit) und familienfreundliche Work-Life-Balance
  • Möglichkeit zum Bezug eines Großkundentickets für den öffentlichen Nahverkehr („Jobticket“)
  • bei Vorliegen der rechtlichen Voraussetzungen Gewährung von Trennungsgeld oder die Zusage einer Umzugskostenvergütung

 

Die spätere Übernahme in ein Beamtenverhältnis ist nicht ausgeschlossen.

Das Bundesamt für Justiz hat sich die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zum Ziel gesetzt. Wir unterstützen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch mobile Arbeit, individuelle Arbeitszeitabsprachen sowie Teil- und Gleitzeit im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung unabhängig von Ihrer Einwanderungsgeschichte, Ihrer ethnischen Zugehörigkeit, Ihrer kulturellen und sozialen Herkunft oder Ihrer geschlechtlichen Orientierung. Bei ausländischen Bildungsabschlüssen ist der Nachweis der Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss erforderlich. Informationen dazu finden Sie auf der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter www.kmk.org/zab.

Für Ihre Bewerbung ist zwingend das unter www.bundesjustizamt.de/stellenausschreibungen eingestellte Bewerbungsformular zu nutzen. Dort finden Sie auch unsere Datenschutzhinweise. Das Bewerbungsformular ist Ihrer elektronischen Bewerbung als zweite Anlage oder Ihrer schriftlichen Bewerbung ausgedruckt beizufügen.

Richten Sie Ihre vollständige Bewerbung mit dem Bewerbungsformular (als separate PDF-Datei), Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen sowie Zertifikaten bis spätestens

  1. Februar 2022

in elektronischer Form (mit zwei Anlagen jeweils als PDF-Datei mit max. 8 MB) an

bewerbungen@bfj.bund.de

oder an folgende Adresse:

Bundesamt für Justiz

Referat I 1

53094 Bonn

zum Aktenzeichen 2200/6 – P1 620/2021.

Für Inhaberinnen und Inhaber von De-Mail-Konten ist der Zugang für eine verschlüsselte Zu-sendung über das Postfach post@bundesjustizamt.de-mail.de eröffnet.

Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt.

Bei Rückfragen stehen in der Personalverwaltung Frau Braaf (Tel. 0228 99 410 5543) und im Sprachendienst Frau Meyer zur Capellen (Tel. 0228 99 410 6109) und Frau Nobilia (Tel. 0228 99 410 6213) gerne zur Verfügung.

– Referat I 1-                                                                          – 2200/6 – P 1 620/2021 –