Alles über Normen und Zertifizierung für Übersetzungs- und Dolmetschleistungen

tekom-Frühjahrstagung April 2018

19. und 20. April 2018 in der Rhein-Mosel-Halle in Koblenz; Thema: „Normen in Zeiten des digitalen Wandels“

DIN 2347 Konferenzdolmetschen

Norm für Einzelpersonen, nicht für Agenturen: externe und interne Mindestanforderungen an Konferenzdolmetscher und ihre Arbeitsumgebung sowie die Rahmenbedingungen für eine gute Dolmetschleistung

ISO 17100 im Beuth-Taschenbuch

Das neue Beuth-Taschenbuch „Normen für Übersetzer und technische Redakteure“ wird auch den Wortlaut der deutschen ISO 17100 umfassen.

Ein Jahr ISO 17100 – lohnt sich die Zertifizierung?

Seit rund einem Jahr können sich Freiberufler und Übersetzungsunternehmen nach der ISO 17100 zertifizieren lassen. Die Resonanz bei den Freiberuflern ist bisher eher verhalten. Dieser Erfahrungsbericht von zwei zertifizierten Kolleginnen bietet Einsicht in das Verfahren, die zu erfüllenden Erwartungen und den Nutzen aus Sicht der Freiberufler.

Kommentierung des Normentwurfes DIN 2347 – Konferenzdolmetschen

Der Normentwurf „Konferenzdolmetschen“ des Arbeitskreises „Dolmetschdienstleistungen und -technik“ am DIN ist für die Fachöffentlichkeit zur Kommentierung freigegeben. Die Norm kann bis zum 03.10.2016 abschnittsweise eingesehen und kommentiert werden.

ISO 17100: Vertrauen und Vertraulichkeit

Anlässlich der ELIA together Konferenz in Barcelona ging es in einer Podiumsdiskussion um Schulungs- und Zertifizierungskonzepte für Freiberufler. Zum Erstaunen der Autorin und Referentin Dr. Ana Hoffmeister gab es kaum skeptische Anmerkungen, sondern interessierte und konkrete Fragen zur Zertifizierung nach ISO 17100.